21. Spieltag: KSV Croatia Hagen vs. Hagen United e.V. 3:3 (1:3)

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

„Pöhler“ schaffen es nicht – in Unterzahl – die drei Punkte in der zweiten Halbzeit nach Hause zu bringen

Torhüter Bernd Sundhoff sicherte das Remis mit einem gehaltenen Strafstoß.

Die wieder erstarkten Kroaten machten da weiter, wo sie letzte Woche aufgehört haben (Anm. d. Red.: 10:0 gegen die SG Boelerheide II). United hielt von der ersten Minute kämpferisch gegen den robusten Gegner dagegen und ging in der 10. Minute durch eine Standardsituation in Führung. Atta Lazaa spekulierte beim Freistoß auf den langen Pfosten und hatte folglich keine Mühe den Ball einzuschieben. Weitere Torchancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt. In der 32. Minute glichen die Gastgeber durch einen direkt verwandelten Freistoß aus – ärgerlich, da dieser Freistoß nicht unhaltbar schien. Der zwischenzeitliche AusgIeich hätte jedoch nicht zählen dürfen, da der gegnerische Stürmer im Abseits vorm Torwart stand der und seine Sicht auf den Ball einschränkte. Im weiteren Spielverlauf hatten die Kroaten die besseren Chancen, die Tore machten aber die „Pöhler“. In der 40. Minute „hämmerte“ Dario Reger einfach mal drauf – 1:2. Zwei Minuten später lupfte Kevin Reichmann den Ball über den herauslaufenden gegnerischen Torwart sehenswert zum 1:3 ein.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hätte André Sänger alles klar machen können, verzog aber aus spitzem Winkel. Anschließend überschlugen sich die Ereignisse: In der 65. Minute konnte Abwehrass Johnson Chika Ernest den schnellen generischen Stürmer lediglich als „letzter Mann“ mit einem Foul stoppen. Es gab zurecht den „roten Karton“. United spielte nun 25 Minuten in Unterzahl und versuchte das Ergebnis zu verteidigen. In der 75. Minute foulte Kapitän Cihan Demir den gegnerischen Spieler am Ende des Strafraumes. Auch hier lag der Unparteiische Fevzi Özkavak richtig und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Bernd Sundhoff parierte jedoch den fälligen Strafstoß. United stemmte sich mit 10 Mann weiter dagegen, doch einen Konter schloss Croatia erfolgreich zum 2:3 ab (80. Minute). Croatia griff nun weiter wütend an und erzielte den umjubelten Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit.

„Am Ende hat uns einfach die Kraft gefehlt, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Alles in allem ein gerechtes Remis“, so Trainer Emmanuel „Emma“ Afriyie.

Kapitän Cihan Demir: „Ich mache dem Team keinen Vorwurf. Wir haben alles gegeben. Mit dieser Einstellung und einer besseren Defensive wollen wir uns kommenden Sonntag den vierten Tabellenplatz zurückholen.“

Torschützen: 0:1 Atta Lazaa (10. Minute), 1:2 Dario Reger (40. Minute), 1:3 Kevin Reichmann (42. Minute)

Weitere News

Spiel deines Lebens

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden