21. Spieltag: SV Fortuna Hagen 1910 III vs. Hagen United e.V. 2:3 (1:0)

Am Sonntag war es wieder soweit, Derbytag bei unseren Freunden von Fortuna Hagen. Nach dem Hinrundensieg (3:2) und dem zuletzt erfolgreichen Sieg gegenüber Croatia, war United guter Dinge, dass auf der Klutert etwas zu holen war. Leicht wurde es auf keinen Fall, denn auch im Hinspiel war es ein spannendes Spiel – und so sollte es auch wieder kommen.

Das Spiel begann mit einem Hin und Her beider Mannschaften, in denen sich United die ein oder andere Kleinchance herausspielte. Nach 19 Minuten sprang der Ball innerhalb des Strafraumes gegen die Hand – Handelfmeter und die frühe 1:0-Führung für Fortuna. Das war ein Dämpfer und bis zur Halbzeit änderte sich am Ergebnis nichts mehr.

Trotz des nassen Wetters hieß es nun die Köpfe nicht hängen zu lassen und die Halbzeitansprache der Trainer wirkte schneller als die Zuschauer gucken konnten. Kaum war der Ball am Rollen, schoss Atta Lazaa mit einem wunderschönen Treffer in der 46. Minute wieder ins Spiel. Der Gegner war sichtlich beeindruckt und kam meist nur noch mit Standartsituationen vor dem Tor der „Pöhler“. In der 49. Minute wackelte das Netz aufs Neue, jedoch leider im Tor der Gäste. Nach einer schön hereingebrachten Ecke, köpfte ein Fortunaspieler den Ball ins Netz -nichts zu machen für den jungen Torhüter Nasrollah Kazmi.
Das Spiel wurde zunehmend spannender und Chancen ergaben sich, nur wollte das Leder nicht ins gegnerische Tor. Was war eigentlich mit Atta Lazaa? Kaum war die Frage gestellt, nahm er sich ein Herz und schoss United mit dem 2:2 in der 76. Minute zurück ins Spiel. Immer wieder kamen die „Waldlust-Kicker“ nun zu Chancen (zwei Lattentreffer). Shayan Pirzade, der im letzten Spiel einen Doppelpack schnürte, wollte dieses mal nicht wirklich was gelingen – denkste. In der 79. Minute erzielte er das 3:2 für Hagen United. Ab jetzt wurde das Spiel turbulent, denn Fortuna machte Druck. Mit Teamgeist hielt United dagegen und das Spiel glich in Sachen Spannung einem Pokalfinale. Dazu beitragend war vor allem ein erneuter Handelfmeter in der 4. Minute der Nachspielzeit gegen United. Am Spielfeldrand konnte sich keiner mehr halten als dieser nach Wiederholung über das Tor flog – Wahnsinn.

3:2 hieß der Endstand und für ein paar Stunden belegten die „Pöhler“ sogar den vierten Tabellenplatz. Wir bedanken uns bei der Gastfreundschaft von Fortuna und den 5(00) mitgereisten Fans.

Weiter Infos zum Spiel

Schreibe einen Kommentar