10. Spieltag: Hagen United e.V. vs. TSV Fichte Hagen III 1:3 (0:1)

„Pöhler“ fühlen sich vom Schiedsrichter klar benachteiligt und kassieren schmerzhafte Niederlage gegen den Tabellenführer

Am Sonntag stand für die erste Mannschaft ein richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. Zu Gast war der ungeschlagene  Spitzenreiter TSV Fichte Hagen III.

Das Spiel begann gut und die „Pöhler“ drückten Fichte immer wieder – durch ein schnelles Kombinationsspiel – hinten rein. Das Spiel war absolut auf Augenhöhe und beide Teams hatten Chancen gleichermaßen. Kurz vor der Pause traf der Gast durch einen mehr als umstrittenen Strafstoß zum 0:1 (Anm. d. Red.: Der angesetzte Schiedsrichter erschien nicht zum Spiel, so dass das gegnerische Team einen „Unparteiischen“ stellen musste. Dies wurde United mehrmals in der Partie zum Verhängnis). Anschließend hatte United noch Möglichkeiten das Spiel zu drehen. Erst scheiterte Lenard Dreher freistehend am gegnerischen Torhüter, danach rettete auch noch der Pfosten für den Ligaprimus.

Die Zuschauer merkten vor allem im zweiten Spielabschnitt, dass die „Waldlust-Kicker“ sich viel vorgenommen haben und die Punkte unbedingt auf heimischem Grund behalten wollten. Dennoch traf erneut der Gast kurz nach der Pause zum 0:2 und sorgte für eine „kalte Dusche“. United drang weiter auf den Anschlusstreffer, wurde jedoch immer mal wieder durch Fouls gestoppt, die der Schiedsrichter nicht ahnte (bzw. nicht ahnten wollte). Einen Konter mit deutlicher Abseitsstellung nutze Fichte in der 65. Minute zum vorentscheidenen 0:3. Mohamed Sidibe traf in der 72. Minute letztlich noch zum 1:3.

„Es ist absolut Mist, wenn kein Schiedsrichter da ist. So macht das keinen Spaß“, so ein frustrierter Trainer Emmanuel „Emma“ Afriyie.

1. Vorsitzender André Sänger: „Es ist nun zum wiederholten Mal vorgekommen, dass wir bei unseren zwei Herrenmannschaften keinen Schiedsrichter gestellt bekommen haben und klar benachteiligt worden sind. Wir könnten schon einige Punkte mehr auf der Haben-Seite vorweisen. So ist es jedenfalls kein zufriedenstellender Zustand, wenn die Jungs zunehmend den Platz frustriert verlassen müssen. Zu allem Überfluss müssen sich unsere Spieler auch noch von den gegnerischen Zuschauern beleidigen lassen. Das war heute eine absolute Frechheit und hatte mit dem Fair-Play-Gedanken nichts zu tun.“

Torschütze: 1:3 Mohamed Sidibe (72. Minute)


Impressionen vom Spiel: